WHY NOT?
REMEMBER THE FUTURE

Mit unserer aktuellen Arbeit WHY NOT? REMEMBER THE FUTURE möchten wir auf die Notwendigkeit hinweisen, die erlernten Vergangenheiten und Narrative im Sinne der Bewältigung der Gegenwart und laufenden Vorbereitung der Zukunft zu hinterfragen und gegebenenfalls zu verlernen.

Wir möchten Ambiguitäten erfahrbar machen und zum ständigen Perspektivenwechsel einladen. Wir möchten vorherrschende Bilder und Narrative dekonstruieren und in ihre einzelnen Pixel auflösen, um dann viele verschiedene Bilder zu entwerfen. Vor allem möchten wir aber mit unserem Publikum eine kollektive Erfahrung teilen.

In einer multimedialen Installation entstehen verschiedene individuelle und persönliche Erzählungen der Performer*innen, Musiker*innen und des Publikums.

Von und mit: Guy Dermosessian, Alexander Huegel, Romy Schmidt, David Guy Kono, Mohamad Tamem, Bijan Tavili, Ozan Tekin, Yung-Ju Tsai, Kioomars Musayyebi, Rasmus Nordholt, Alexa (KI), Kolorit

 

Eine Koproduktion mit dem Schauspielhaus Bochum, Next Level- Festival für Gaming und dem Theater im Pumpenhaus Münster. Gefördert von Fonds Darstellende Künste Berlin, NRW Kultursekretariat Wuppertal, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, dem Theater im Pumpenhaus Münster und Schauspielhaus Bochum.