Zum Inhalt springen

Musiker/ Santur

Musiker/ Santur

Kioomars Musayyebi wurde in Teheran geboren. Er lernte er das Santur spielen vom bedeutenden Santur­meister Faramarz Payevar. Er stu­dierte beim Film­kompo­nisten Farhad Fakhredini Musik­theorie und Kompo­sition. 2010 erlangte er den Bachelor­grad im Fach Instrumental Musik an der Teheran University of Art.

Musayyebi trat viele Jahre lang als Santur­spieler und Kompo­nist mit mehreren irani­schen Musik­gruppen auf, spielte diverse Kon­zerte im Iran und im Ausland, unter anderem beim Fadjr Festival in Teheran in den Jahren 1992, 1994 und 1995. Von 2001 bis 2008 begleitete er zudem zwei Theater­gruppen live in der Vahdat-Halle in Teheran. Er produ­zierte die Musik für zwei Filme, einen Werbe­film sowie für eine Reihe multi­medialer Geschich­ten für Kinder auf DVD.

Seit 2011 unter­richtet, kompo­niert und spielt Musayyebi in Deutsch­land mit verschie­denen Gruppen wie Trans­orient Orchestra, das Kioomars Musayyebi Quartett, Orchester der Kulturen, Nouruz Ensemble und zwei Dialog­projekte des NRW Kultur­sekre­tariats unter dem Titel West-Östliche Saiten-Dialog und SONIQ – Oriental Strings sowie mehrere Musik­festivals (u.a. Fusion, Folk’n’Fusion, Hildesheimer Wallungen, Musica Sacra Inter­national, Essen.Original Ruhr Inter­national Festival, Creole NRW).

Von 2013 bis 2015 absolvierte Kioomars Musayyebi an der Univer­sität Hildesheim sein Master­studium im Fach Musik.Welt – kulturelle Diver­sität in der musika­lischen Bildung. Zeit­gleich arbei­tete er als Dozent für Santur am Center for World Music (CWM) – Stif­tung Univer­sität Hildesheim. Von 2016 bis 2017 wirkte beim Projekt Eine Bühne für Geflüch­tete im Ringlok­schuppen Mülheim a. d. Ruhr als Mode­rator und Koordi­nator mit.

Er war als Workshop­leiter für persische Musik­theorie in verschie­denen Städten Deutsch­lands z.Bsp. an der Musik­hoch­schule Dresden tätig und leitete das Projekt Verfemte Kompo­nisten im Musik­forum Bochum.

Von 2018 bis 2019 begleitete Kioomars Musayyebi als santur Spieler das Theater­stück A Letter to a Friend in Gaza vom welt­bekan­nten Regisseur: Amos Gitai in Paris und London. Seit 2019 leitet er die External Gruppe des Projekts We DO Opera! – Die Dort­munder Bürger­oper am Opern­haus Dortmund.

Coming soon!

SILENCE IN HAPPY LAND – eine Recherche von Romy Schmidt

gefördert durch FONDS DARSTELLENDE KÜNSTE Berlin e.V.

 

MONSTERA

Gute StaatsbürgerInnen im Gestern und heute

Ein hybrides Vermittlungsprojekt

von Oliver Exner, Lucia Johnson, Jakob Knapp, Romy Schmidt & Aleksandar Todorovic´