Musik/ Komposition

Musik/Komposition

Rasmus Nordholt ist in Nürnberg geboren. Rasmus Nordholt-Frieling komponiert, produziert, arrangiert und kompiliert Musik für Theater. Seine Kompo­sitionen setzten bei klang­lichen Materialien an, die von Frag­menten aus der euro­päischen Geschichte der Kunst­musik über field recordings und modulare Synthe­sizer bis zu den Timbres außer­euro­päischer Musik­kulturen reichen.

So navi­giert er zwischen einem zeit­genös­sischen elektro­nischen Sound, Arrange­ments barocker Arien, west­afrika­nischer Polyrhyth­mik und den Echos der Avant­garden des 20. Jahr­hunderts.

Eine enge Zusammen­arbeit verbindet Rasmus Nordholt-Frieling mit dem kainkollektiv. In zahl­reichen ihrer inter­national zu sehenden Globe Operas zeigt er sich für die musika­lische Gestal­tung verant­wortlich. 2015 erhielt kainkollektiv den George Tabori Preis.

Darüber hinaus kompo­nierte er für die Reihe Truck Tracks Ruhr von Rimini Protokoll, Tanz­theater­produk­tionen von Malou Airaudo, Renegade und Samir Akika sowie für die Oper Und jetzt alle! von KGI.

Außerdem schließt Rasmus Nordholt-Frieling 2019 seine musik­philo­sophische Promo­tion Musika­lische Rela­tionen ab, die von Ulrike Haß und Heiner Goebbels betreut wird. Hier beschäf­tigt er sich mit den Poten­tialen eines von der Musik ausgehen­den Denkens für das Theater, die bil­dende Kunst und die Philo­sophie sowie mit der Musik als einer utopi­schen Praxis, die auf einer nicht-sprachlichen Ebene Formen der Koexistenz wahr­nehmbar macht.

Regisseurin/ Konzeption

Konzeption/ Produktions­management

Performer/ Tänzer/ Puppenspieler

Musikerin/ Percussion

Medienkünstler/ Bühne

Tanz/ Performance/ Choreografie

Lichtkünstlerin/ Technikerin